Allgemein

Theory of motivation – und weshalb sie eine wichtige Rolle spielt bei Mitarbeiterbefragungen

By 5. Dezember 2018 No Comments

Die Mitarbeiterumfrage stellt ein wichtiges Mittel dar, um die Belegschaft nach ihrer Befindlichkeit zu verschiedenen unternehmensrelevanten Themen zu befragen. Dank den vielseitigen Inputs der Mitarbeiter erhält die Organisationen Informationen aus erster Hand, die das Management dafür nutzen kann, Prozesse und Inhalte im Unternehmen zu verbessern. So kann der Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver gestaltet und das Unternehmen mittel- und langfristig produktiver werden.

Doch welche Fragen sollte ich stellen? Natürlich eignen sich nicht alle Themen im selben Masse. Zu vielen Dingen können Mitarbeiter keine Stellung beziehen, weil sie die Thematik nicht betrifft, nicht interessiert oder sie aufgrund ihres Tätigkeitsfeldes nicht das Know-how besitzen, eine präzise und wertvolle Aussage zu treffen. Wo soll also das Augenmerk gelegt werden, um diese wertvollen Aussagen zu erhalten? Hauptziel einer Befragung ist es, die Team- und Firmen-Entwicklung zu verbessern und das Mitarbeiterengagement zu stärken. Aber was spielt in diese Themen rein? Wie kann man diese effektiv und effizient ergründen?

In der Theorie sehen Experten folgende zwei Grundprinzipien als Treiber des Mitarbeiterengagements und der Team- und Firmenentwicklung: Zum einen ist die Zufriedenheit des Mitarbeiters eine wichtige Säule. Denn nur, wenn die Belegschaft zufrieden ist und Missstände problemlos angesprochen werden können, fühlen sie sich verstanden und geben den nötigen Einsatz, um die Firma aktiv zu unterstützen. Die zweite Säule des Engagements und der Team- sowie Firmenentwicklung ist die Motivation. Ohne sie fehlt ein wichtiger Impuls, um bei der Arbeit vollen Einsatz zu geben. Die Motivation gibt den Mitarbeitern den nötigen Grund, morgens aufzustehen.

Doch: Motivation und Zufriedenheit sind Begriffe, die vielseitig verstanden werden. Es ist deshalb wichtig, die Treiber von Motivation und Zufriedenheit zu kennen und klar zu definieren. Denn nur wenn die Organisation weiss, was sie in einer Mitarbeiterbefragung misst, können sinnvolle und gehaltvolle Antworten möglich gemacht werden. Wir nutzen daher die Wissenschaft, um Motivation und Zufriedenheit besser zu ergründen. In der  «Self-Determination Theory of Motivation» definieren Deci & Ryan vier Treiber hinter Zufriedenheit und Motivation:

  • Belohnung
  • Autonomie
  • Kompetenz
  • Sinn

Für eine aufschlussreiche Mitarbeiterbefragung zu Themengebieten, welche die Mitarbeitenden wirklich interessieren, ist es demnach wichtig, dass alle Fragen in die erwähnten Kategorien einteilbar sind. Folgend erläutern wir die Kategorien etwas ausführlicher und definieren, welche Faktoren in den jeweiligen Kategorien eine Rolle spielen bzw. abgefragt werden können.

Belohnung

Die Belohnung ist der offensichtlichste Treiber der Motivation und Zufriedenheit – könnte man meinen. Obschon die Entlohnung nach wie vor als wichtiger Faktor zählt, hat sich dies mit den neuen Ansprüchen der heranwachsenden Generationen geändert. Wichtig ist demnach nicht mehr nur die finanzielle Belohnung, sondern auch die psychologische oder soziale. Deshalb ist es wichtig, dass Unternehmen in Befragungen nicht nur Fragen bezüglich der finanziellen Entlohnung stellen, sondern auch ein Augenmerk auf die Kommunikation legen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter also nächstes Mal, ob sie zufrieden sind bezüglich Lob und Anerkennung für ihre Arbeit. Sie werden merken, dass Sie dadurch viele wertvolle Informationen erhalten, die Ihrer Organisation helfen, sich zu verbessern.

Autonomie

Ein wichtiger Faktor spielt die Autonomie der Mitarbeiter. Menschen haben ein Bedürfnis zu fühlen, dass sie die Kontrolle über ihr eigenes Verhalten haben. Will heissen, dass sich Mitarbeiter besser entfalten können, wenn sie ihr Handeln (in gegebenen Grenzen) frei entfalten können. Des Weiteren geht es darum, ob sich der Mitarbeiter in der Organisation zurecht findet und ob er mit ihrer Kultur vertraut und im Einklang ist. Ob man genügend Unterstützung erhält spielt hier genauso mit, wie der Ausgleich zwischen Beruf und Arbeit. Als Führungskraft ist es wichtig zu verstehen, dass für Mitarbeiter ein angenehmer Work-Life-Fit, genügend Unterstützung sowie das Zugehörigkeitsgefühl zu einem Team und einer Organisation wichtig sind. Um mehr über die Autonomie der Belegschaft zu erfahren, ist es wichtig, konkrete Fragen in diesem Bereich zu formulieren. Fragen Sie deshalb zum Beispiel, ob der Mitarbeiter stolz ist in der Organisation zu arbeiten, ob die Mitarbeiter dem Vorgesetzten vertrauen oder man unterstützt wird, seine Entscheidungen selbst zu treffen.

Kompetenz

Menschen haben das Bedürfnis, ihre Kompetenz aufzubauen und die Beherrschung über Aufgaben zu entwickeln, die ihnen wichtig sind. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie unbedingt auch Fragen zur persönlichen Weiterentwicklung jedes Mitarbeiters fragen. Denn nur, wenn dieser das Gefühl hat, sich auch persönlich verbessern zu können, ist er bereit, in der Unternehmung zu einer Verbesserung beizutragen. Zudem ist die Absprungrate bei den Mitarbeitern um einiges geringer, wenn sie persönliche Perspektiven im Unternehmen sehen. Fragen bezüglich der persönlichen Weiterentwicklung und ob sich das Unternehmen genug um die Weiterbildung der Mitarbeiter kümmert gehören deshalb unbedingt in jeden Fragebogen.

Sinn

Der Sinn zählt in der heutigen Welt zum wichtigsten Motivator und Beeinflusser der Zufriedenheit und hat über die Jahre die Entlöhnung weit hinter sich gelassen. Gute Mitarbeiter sind heute langfristig nicht mehr bereit einem Beruf nachzugehen, in dem sie keinen Sinn sehen – egal wie hoch die finanzielle Entlohnung dafür ist. Stellen Sie sich Ihrer Verantwortung als Führungskraft oder Arbeitgeber und hinterfragen Sie in der nächsten Mitarbeiterumfrage unbedingt den Sinn, den die Mitarbeiter ihrer Arbeit beimessen. Denn nur, wenn es die Organisation schafft, Ihrer Belegschaft einen Sinn hinter der Arbeit zu vermitteln, kann sie langfristig von guten Mitarbeitern profitieren, die bereit sind, lange in der Organisation zu bleiben und der Unternehmung zu wirtschaftlichem Erfolg zu helfen.

In unserem Teambarometer dreht sich alles um die Zufriedenheit und die Motivation der Belegschaft. Deshalb bauen alle unsere Fragen und Items auf den vier Säulen der «Theory of Motivation» auf. Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem wissenschaftlichen Unterbau und den gezielten Fragen zu den Themenbereichen Autonomie, Belohnung, Kompetenz und Sinn ein deutlich besser verwertbares Resultat herauskommt. Zögern Sie nicht und testen Sie unseren Teambarometer und lassen Sie sich bezüglich den Fragen von unseren Profis ausführlich beraten.